Monatsarchiv 15. September 2014

VonDerDasWebZumSchwingenBringt

Welcome Center für Unternehmer?

Die ersten Welcome-Center (1) gehen an die Arbeit. Je Bundesland sind etliche Welcome-Center geplant, die für die Beratung von Unternehmen, Einwanderern und Fachpersonal zur Verfügung stehen soll. Ob Kleinunternehmer oder große medizinische Einrichtung, ob einzelner Einwanderer oder jemand der Probleme bei den Behördengängen hat, jedem soll geholfen werden.

O-TON der IHK (1) : „Das „Welcome Center Neckar-Alb“ soll in die Region kommende Fachkräfte bei ihren ersten Schritten im neuen Umfeld begleiten. Das beginnt bei Informationen zu Einreise- und Aufenthaltsbestimmungen und geht über arbeitsrechtliche Bestimmungen und Fragen zur Wohnungssuche bis hin zu Deutschkursen, Kinderbetreuung oder Kultur- und Freizeitangeboten. „Das Welcome Center übernimmt eine Lotsenfunktion und begleitet die Fachkräfte und ihre Familien bei den ersten Schritten im neuen Umfeld“, erläuterte IHK-Präsident Christian O. Erbe. „Wer Heimat und Freunde verlässt und zu uns kommt, soll freundlich empfangen und gut betreut werden.“

Wie die IHK das lösen will? Laut diesem Bericht der IHK habe man sich  in den letzten Monaten organisatorisch aufgebaut.

Ob die IHK die richtige Adresse für solch eine Aufgabe ist, wage ich zu bezweifeln, aber das Fördergeld für die Initiative von 120.000 Euro wurde wahrscheinlich aufgrund der Reputation einer IHK vergeben. Die Alternative wären die Anerkennungsberatungsstellen, welche die Einreisenden auch betreuen, gewesen und die hätten das Fördergeld von 111.000 ganz sicher auch gebrauchen können. So sind die einen aber eher den Unternehmer zugeneigt und die anderen den Fachkräften.

Den Ausschlag hat sicherlich die nicht „soziale Kompetenz“ gegeben und eine Familien-Zusammenführung über die Industrie- und Handelskammer mutet schon etwas seltsam an. Die Unternehmer jedoch werden sich sicherlich wohlfühlen und die IHK hat einen Kompetenzbereich mehr. Man darf gespannt sein wie die IHK das umsetzen wird.

Immerhin hat die Länderregierung aber auch eine Plattform ins leben gerufen und gefördert die sich speziell um Fachkräfte in sozialen Berufen kümmern soll. Sie wird vom Diakonisches Werk Württemberg (3) betrieben und befindet sich im Aufbau

 

1. http://www.reutlingen.ihk.de/start.oscms/0/2938/7723/Detailansicht.html?Article=130481

2. http://www.welcomecenter-neckaralb.de

3. http://www.welcome-center-sozialwirtschaft-bw.de/wir-ueber-uns/zielsetzung/

VonDerDasWebZumSchwingenBringt

Pflegepersonal aus China – ZDF

Titel des Beitrages: Hilfe aus Fernost

Chinesische Fachkräfte gegen den Pflegenotstand

In seinem Auslandsjournal vom 10.September bringt das ZDF einen Bericht über die Relocation von chinesischem Pflegepersonal. Die Autoren begleiten eine Bewerberin für ein Jahr bis zur Umsiedlung und Anstellung in einem kleinen Grenzdorf.

Der Beitrag kann als Video für ein paar Tage angeschaut werden:

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2235920/auslandsjournal-vom-10-September-2014?flash=off

 

Doch es gibt ihn auch als Textbeitrag hier:

http://www.zdf.de/auslandsjournal/chinesische-pflegekraefte-in-deutschland-34910840.html

 

Sie sprechen von etwas milderen Zahlen, von nur etwa 30.000 offenen Stellen. Das die Relocation mitunter über ein Jahr dauern kann geht ebenfalls aus dem Bericht hervor. Wir machen dieselben Erfahrungen, seitdem mehrfach die Ländergesetze geändert wurden.

Wir arbeiten daran die Prozesse zu verkürzen.